Beitragsseiten

EFFC 2017 - FINALES PROGRAMM UND ZEITPLAN

Hier findet ihr das finale Programm des Europäischen Fußball-Fankongresses 2017 in Gent und Lokeren.

 

b_3000_200_16777215_00_images_201516_blaarmeersen-2.jpgDONNERSTAG 6. JULI 2017, GENT
ab 17:30 @ BLAARMEERSEN
Opening Get-together am Strand


b_3000_200_16777215_00_images_201516_IMG_3208.JPGFREITAG 7. JULI 2017, GENT
09:00 – ANMELDUNG @ GHELAMCO ARENA, GENT
10:00 – BEGRÜSSUNGSWORTE
10:30 – 12:30 – #EFFC WORKSHOPS SESSION #1:

• WS 1: Auswärtsfans in europäischen Wettbewerben
MODERATION: Matthijs Keuning (Supporterscollectief Nederland)
Fußballfans, die zu internationalen Begegnungen reisen, sehen sich mit verschiedensten Herausforderungen konfrontiert: Reisevorbereitungen, Visa-Beschaffung, unterschiedliche Sicherheitsbestimmungen, etc. FSE arbeitet seit Jahren daran, die Reisebedingungen für UEFA-Begegnungen zu erleichtern und setzt sich für die Einführung einheitlicher Sicherheits- und Servicestandards ein. Trotzdem bleiben viele Herausforderungen bestehen, weshalb wir Fans, die regelmäßig international fahren, zu diesem Workshop einladen, um die dringendsten Probleme zu diskutieren. Ebenso sollen Musterbeispiele auf Grundlage ihrer Erfahrung herausgestellt werden. Zudem sollen hierdurch die Weichen für die zukünftige FSE-Politik in diesem Themenfeld gestellt werden – bei internationalen als auch nationalen Fußballspielen.

• WS 2: Fußball & Flüchtlinge: aus der Sicht eines Aktivisten
MODERATION: Martino Simcik (Copa 90 & Clapton Ultras)
In den vergangenen Jahren haben Fans eine Schlüsselrolle in der Arbeit und Unterstützung mit bzw. von Flüchtlingen gespielt. Durch Soli-Aktionen oder die Inklusion Geflüchteter durch den Fußball haben Fans zur Mobilisierung der Gesellschaft in zahlreichen europäischen Ländern beigetragen.
In dieser Zeit wuchsen zahlreiche Initiativen rund um den Fußball heran. Fans und andere Beteiligte im Fußball haben auf vielen Gebieten Expertenwissen erlangt, das dabei helfen kann, ähnliche Initiativen zu unterstützen und eine Schlüsselrolle zu spielen, wenn es darum geht, die Wichtigkeit des Fußballs für eine inklusive Gesellschaft herauszustellen.
Dieser Workshop soll verschiedene Initiativen vorstellen und Good practice Modelle aus ganz Europa darstellen. Er soll außerdem Gruppen und Einzelpersonen helfen, die sich auf diesem Gebiet engagieren wollen, indem sie sich mit Experten austauschen können.

12:30 – 13:30 – MITTAGESSEN
13:30 – 15:30 – #EFFC WORKSHOPS SESSION #2:

b_3000_200_16777215_00_images_201516_ghelamco-interior.jpg• WS 3: Konvention des Europarates über einen integrierten Sicherheits- und Dienstleistungsansatz bei Fußballspielen
MODERATION: TBA
Die Konvention des Europarats kann seit dem 3. Juli 2016 von den Mitgliedsstaaten unterzeichnet werden. Sie hat zum Ziel, eine sichere und gastfreundliche Atmosphäre in Stadien zu schaffen und beinhaltet Maßnahmen zu Sicherheit (Qualität von Infrastruktur, Notfall- und Notstandsplänen, Prävention und Sanktionierung von Gewalt) und Service (Zuschauerbereiche und Qualität der Dienstleistungen). Aufgrund ihrer Komplexität sind die Inhalte vielen aktiven Fans und anderen Stakeholdern des Fußballs weitestgehend unbekannt. Mit diesem Workshop wollen wir sie den Teilnehmern des #EFFC2017 vorstellen, um ihnen die Möglichkeit zu geben, die darin enthaltenen Empfehlungen für ihre Politik, Lobbyarbeit oder Kampagnen in ihren Heimatländern zu nutzen.

• WS 4: Alternative Ansätze bei Pyrotechnik
MODERATION: Nicole Selmer (Chefredakteurin ballesterer, F_in Frauen im Fußball)
Der Gebrauch von Pyrotechnik in Fußballstadien wurde lange als unlösbares Problem zwischen Fans und allen anderen Beteiligten im Fußball gesehen. Während Pyrotechnik in der Fankultur vieler Länder tief verwurzelt ist, wird ihr Gebrauch von Clubs, Fußballverbänden und Behörden als ernsthaftes Problem angesehen. Aktuelle Entwicklungen in Norwegen, Dänemark und den Vereinigten Staaten haben gezeigt, dass alternative Ansätze Vereinen und Fans die Möglichkeit geben, Fankultur und Sicherheitsbestimmungen unter einen Hut zu bekommen. In anderen europäischen Ländern hat die fehlende Kooperation von Fans und anderen Stakeholdern hingegen negative Auswirkungen auf die Entwicklungen alternativer Lösungen und sogar auf den Fandialog als solchem. In diesem Workshop sollen bewährte Verfahrensweisen zu alternativen Ansätzen diskutiert und die Notwendigkeit neuer Herangehensweisen aller Beteiligten bei diesem Thema herausgestellt werden.

16:00 – 18:00 – PODIUMSDISKUSSION #1: Fans, Terrorismus und Notstandsgesetze
Baris Karacasu (KaraKızıl/HOC,Türkei) | Pierre Barthélemy (Adajis und ANS, Frankreich) | Kati Piri (MEP, Niederlande)| Marco Perolini (Amnesty International)
MODERATION: Alexander Bosch (Initiative Open Society Germany)

Zu einer Zeit, in der Europa von Terrorismus betroffen ist, sind Fußballfans an vorderster Front, wenn es darum geht, darauf zu reagieren. Ob durch den Verlust von Mitgliedern der eigenen Fangruppe, durch Ehrung der Opfer, Demonstrationen gegen Terrorismus oder die Unterstützung von Flüchtlingen gegen den Generalverdacht, dem sie vielerorts ausgesetzt sind – das Leben vieler Fußballfans wird durch Terrorismus nachhaltig beeinflusst. Diese Podiumsdiskussion befasst sich mit dem Einfluss von Anti-Terrorgesetzen und Notständen im Namen öffentlicher Sicherheit sowie deren Gefahren für organisiertes Fandasein in diversen europäischen Ländern.

b_3000_200_16777215_00_images_201516_PatrickFoleys.jpg18:30 – EMPFANG
21:00 – KNEIPENABEND
22:00 – SECOND FAN SHIRT AUKTION


b_3000_200_16777215_00_images_201516_Panorama-Daknam-2014.jpg

 

 

 

 

 

 

 

SAMSTAG 8. JULI 2017, LOKEREN

09:30 – ANMELDUNG @ DAKNAM STADION, LOKEREN
10:30 – 12:30 – FSE Netzwerktreffen
• Fanbotschaften (geschlossene Veranstaltung, Beginn 09:30)
• Nationale Fanorganisationen (geschlossene Veranstaltung)
• Fan Researcher Network (geschlossene Veranstaltung)

10:30 – 12:30 – #EFFC WORKSHOPS SESSION #3

• WS 5: Fan.tastic Females Ausstellung
MODERATION: Projektkoordination
Nur selten geht es um weibliche Fans, wenn man Bücher oder Interviews über Fußballfans liest bzw. ieht. Auch die Protagonisten legendärer Fangeschichten sind in den wenigsten Fällen Frauen. Viel öfter ist es der Fall, dass die Abwesenheit von Frauenauf den Tribünen Gegenstand positiver als auch negativer Kommentare ist. Doch spiegelt dies die Realität wider?
Seit März 2017 arbeiten Mitglieder von FSE an einem einzigartigen Ausstellungsprojekt: 40 Fans aus 14 Ländern recherchieren seitdem, führen Interviews, machen Fotos und kuratieren um die Geschichte der weiblichen Fans in Europa zu erzählen. Herauskommen soll eine Wanderausstellung mit den Portraits verschiedenster weiblicher Fußballfans, über ihre Netzwerke, Aktionen sowie weibliche Fanclubs und Sektionen von Ultras-Gruppen in ganz Europa. Ab dem Sommer 2018 soll die Ausstellung, die freundlicherweise vom PFiFF-Projekt der Deutschen Fußball-Liga unterstützt wird, dann über den Kontinent touren.
Das Projekt soll die großen Unterschiede weiblicher Fans in den Stadien aufzeigen und ihre jeweiligen Geschichten erzählen – über ihre starken, witzigen aber auch weniger schönen Momente beim Fußball. Der Workshop unterstützt die Projektarbeit und das Training der beteiligten Fans.

b_3000_200_16777215_00_images_201516_Daknam1.jpg• WS 6: Verantwortung im Fußball; wie Fans beitragen können
MODERATION: SD Europe
Verantwortung und Transparenz waren selten wichtiger im Fußball als heutzutage und Fans spielen eine wichtige Rolle, wenn Vereine diesbezüglich hohe Standards halten oder erreichen wollen.
Fanvertreter aus Belgien und anderen europäischen Ländern warden in diesem Workshop von ihren Erfahrungen berichten – ob innerhalb fangeführter Vereine, als Gruppe, die in ihrem Club für Verbesserungen auf diesem Gebiet sorgen möchte oder als Fans, die erst noch Kampagnen starten möchten, um bessere Verantwortung zu erreichen.

 

 

12:30 – 13:30 – MITTAGESSEN

13:30 – 15:30 – PODIUMSDISKUSSION #2: Sichere Stehplätze
Mats Enquist (CEO Schwedische Fußballliga) | Pete Daikin (FSF) | Mary Dieleman (Front 282) | Michael von Praag (UEFA – TBC)
MODERATION: Christopher Pauer (Stadionwelt)
Während die Mehrheit der europäischen Fans gern selbst entscheiden möchte, ob sie im Stadion steht oder sitzt, sind Stehplätze vielerorts immer noch generell verboten und “All-Seater”-Stadien aufgrund nationaler Gesetze oder (internationaler) Wettbewerbsbedingungen die Regel. Diese Regularien wurden nach einer Reihe von Stadionkatastrophen in den 1980er-Jahren eingeführt, die allerdings oftmals nicht auf das Vorhandensein von Stehplätzen selbst zurückzuführen waren. Da das generelle Verlangen nach der Einführung sicherer Stehplätze im europäischen Fußball zunimmt, soll diese Podiumsdiskussion aktuelle Trends in der Einführung des Safe Standing thematisieren, noch bestehende Hindernisse benennen und Empfehlungen für die flächendeckende Wiedereinführung von Stehplätzen in europäischen Stadien geben.

16:00 – 18:00 – MITGLIEDERVERSAMMLUNG
18:30 – 19:00 – WAHLEN
19:00 – 20:00 – ABENDESSEN
20:00 – ABSCHLUSSPARTY


b_3000_200_16777215_00_images_201516_devooruit.jpgSONNTAG 9. JULI 2017
AB 13:00 @ CAFÉ VOORUIT (GENT)
Optionales Get-Together

Kontakt

Football Supporters Europe eV

Koordinationsbüro

Postfach 30 62 18
20328 Hamburg
Germany

Tel.: +49 40 370 877 51
Fax: +49 40 370 877 50
Email: info@fanseurope.org

Impressum