Beitragsseiten

SEPTEMBER 2015: Leipzig United F.C. und Refugees United (beide DEUTSCHLAND)

Leipzig United F.C. wurde 2013 gegründet und ist ein Fußball Projekt für Kinder und Jugendliche in Grünau, einem Vorort von Leipzig. Leipzig United ist für jeden offen, unabhängig von ethnischer Herkunft oder sozialem Status. Der Verein bietet regelmäßige Trainingseinheiten für mehr als 30 Kinder aus zehn verschiedenen Ländern an. In den letzten Jahren konnte Leipzig United F.C. zeigen, dass Fußballspielen das Selbstbewusstsein der Kinder stärkt, ihre sozialen Fertigkeiten verbessert und ihnen hilft, sich in die Gesellschaft einzufügen.

Refugees United ist eine Initiative, die im Sommer 2014 von Fans der BSG Chemie Leipzig gegründet wurde. Das Konzept ist einfach: Freizeitaktivitäten – vor allem mit Fußballbezug – für Kinder und Jugendliche, die als Flüchtlinge in Leipzig leben, zu organisieren und sie in die Jugendabteilungen des Vereines zu integrieren. Einer der Hauptaspekte der Projektphilisophie ist es, dass alle Teilnehmer (die Flüchtlinge, die anderen Kinder und auch die Organisatoren) voneinander lernen und profitieren sollen. In diesem Sinne fördert Refugees United interkulturellen Austausch, reduziert soziale Barrieren und versucht mehr Menschen und Sportvereine dazu zu bringen, sich in der Flüchtlingshilfe zu engagieren.

OKTOBER 2015: Fanprojekt SC Freiburg / Corrillo Ultras (DEUTSCHLAND)

Seit Anfang 2014 unterstützen Corrillo mehrere jugendliche Geflüchtete, nachdem sie diese bei einem Fußbalturnier gegen Diskriminierung kennengelernt hatten. Seither haben sie mehrere Jugendliche in ihre Gruppe integriert. Corrillo nehmen sie mit zu Heim- und Auswärtsspielen, helfen ihnen bei Ämterbesuchen und dabei Fußballvereine wie Eintracht Freiburg zu finden, bei denen sie spielen können. Zusätzlich beschäftigen sich die Ultras intensiv mit der deutschen Asylgesetzgebung, um ihre neuen Freunde bei deren Bemühungen um ein Aufenthaltsrecht zu unterstützen.

NOVEMBER 2015: Liberi Nantes (ITALIEN)

Liberi Nantes wurde bereits 2007 als erste Sportorganisation Italiens gegründet, die den kostenlosen Zugang für Flüchtlinge und Asylbewerber zu Sportangeboten fördert und garantiert. Das Projekt bietet Frauen und Männern, die Kriegen oder humanitären Katastrophen entkommen konnten, sportliche Betätigung, Freiheit, die Wiedererlangung der eigenen Würde, wieder fit zu werden und neue Freunde zu finden. Liberi Nantes Football Club ist das erste Team in Italien, das ausschließlich aus Geflüchteten und Asylsuchenden besteht. Es ist multikulturell, nutzt als Flagge die Farben der Vereinten Nationen und bietet kostenlose Trainingsmöglichkeiten für jeden. Momentan besteht der Verein aus 80 bis 100 Flüchtlingen, die in offenen Mannschaften im Stadion XXV Aprile spielen und trainieren, sowie aus einem offiziellen Team, das seit 2008 in der italienischen Amateurliga Terza Categoria der Federazione Italiana Giuoco Calcio (FIGC) spielt.

FEBRUAR 2016: No Borders Kitchen (GRIECHENLAND) und Jungle United (FRANKREICH)

No Borders Kitchen arbeitet auf der griechischen Insel Samos. Die Türkei liegt nur 2,2 Kilometer entfernt und täglich Machen sich von dort Flüchtlinge auf die lebensgefährliche Überfahrt nach Samos. Dort werden alle Geflüchteten in einem ehemaligen Gefängnis untergebracht, wo die Einrichtung sehr dürftig ist. Das Projekt, das die Geflchteten, die dort teilweise in der Küche arbeiten, mit Kleidung und warmen Mahlzeiten versorgt, gibt es seit dem letzten Dezember. Obwohl es sich nicht um ein ausdrückliches Sportptojekt handelt, hat das FSE-Komitee sich für eine Spende entschieden, da die Situation auf der Insel verheerend ist und außerdem zahlreiche Fußballfans unter dem Dach von No Borders Kitchen im Einsatz sind.

Das zweite unterstützte Projekt heißt Jungle United, ein Fußballprojekt im Flüchtlingscamp “Jungle” von Calais. Das Geld wird beim Betrieb eines Jugendzentrums im Jungle helfen, das als Schutzzone für 12- bis 18-jährige fungiert und wo sie dem Stress und den Entbehrungen des Camp-Lebens für geraume Zeit entkommen können. Das Jugendprojekt wird derzeit von einer Gruppe freiwilliger Fußballfans von den Spurs, Exeter City, Southampton und Odense BK betrieben. Das gespendete Geld soll die Anschaffung von Ausrüstung wie zum Beispiel Torpfosten ermöglichen. Obwohl die Behörden Teile des Lagers schließen wollen, soll das Jugendprojekt weiterhin Teenager versorgen.

APRIL 2016: Kicken ohne Grenzen (ÖSTERREICH) & United Glasgow FC (SCHOTTLAND)

„Kicken ohne Grenzen” aus Wien ist ein Projekt das männlichen und weiblichen Geflüchteten die Möglichkeit bietet, Fußball zu spielen und kostenlos zu trainieren. Junge Flüchtlinge erhalten Ratschläge und Hilfe von Mentoren und das Projekt hat erfolgreich ein Netzwerk mit einer steigenden Zahl teilnehmender Spieler und Clubs aufgebaut. Etwa 60 junge Menschen werden von dem Projekt profitieren, das es seit September 2015 gibt und von FSE-Mitgliedern vom Wiener Sportklub und First Vienna FC 1894 unterstützt wird.

Das zweite Projekt ist United Glasgow FC aus Schottland. United Glasgow - mit Menschen aus mehr als 40 verschiedenen Ländern – wird die Spende einsetzen, um Veranstaltungs- und Trainingsplätze anzumieten und Ausrüstung für seine Mannschaften zu kaufen. Der ausschließlich von Freiwilligen aus der Fußballszene von Glasgow organisierte Club ermutigt Flüchtlinge und Asylsuchende andere Menschen zu treffen und in einer diskriminierungsfreien Umgebung gegen den Ball zu treten.

Kontakt

Football Supporters Europe eV

Koordinationsbüro

Postfach 30 62 18
20328 Hamburg
Germany

Tel.: +49 40 370 877 51
Fax: +49 40 370 877 50
Email: info@fanseurope.org

Impressum